Der Goethe-Sommer – 250 Jahre Goethe in Wetzlar

verschiedene Veranstaltungsorte

 

Ankündigungen

  1.  Juni 2022, 16.00 Uhr

Goethe-Lieder mit dem Bariton Daniel Gutmann und Maximilian Kromer am Klavier

Werke von Schubert, Loewe und Wolf im Palais-Garten, Kornblumengasse

Eintritt: 25,– Euro / Mitglieder der Goethe-Gesellschaft 20,– Euro erm.

Telefonische Voranmeldung bei Angelika Kunkel, Tel. 06441 – 42114

Veranstalter: Wetzlarer Kulturgemeinschaft

 

  1. August 2022

Literarischer Spaziergang zu Goethes 273. Geburtstag

im Wald des Leitz-Parks zum Thema: „Goethe, der Umweltpoet“ und gemeinsamer Kaffeetrunk im Café Leitz

Veranstalter: Wetzlarer Goethe-Gesellschaft

 

  1. und 18. September 2022

„Dem Notwendigen einen Scherz abgewinnen“

Eine goethisch-literarische Begegnung zwischen Wetzlar und Gießen

Veranstalter: Wetzlarer Goethe-Gesellschaft / Literarisches Zentrum Gießen

Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Literarischen Zentrum Gießen

 Vor 250 Jahren traf Goethe in Wetzlar ein – mit den bekannten literarischen Folgen: Der Roman „Die Leiden des jungen Werthers“ hat bis heute nichts von seiner Wirkung und Popularität eingebüßt. Aber manche historischen Hintergründe, Ereignisse und Akteure der damaligen Sturm-und-Drang-Szene sind weniger bekannt. Grund genug, um sich an zwei Tagen auf eine facettenreiche Spurensuche zu begeben.
In Wetzlar begegnen Sie u. a. dem jungen Johann Wolfgang Goethe und Charlotte Buff und besuchen zentrale Orte, an denen das Leben des Dichterfürsten beleuchtet wird.
Lernen Sie in Gießen an markanten Plätzen weitere Akteure der damaligen literarisch-kulturellen Szene kennen, mit denen Goethe nicht nur freundschaftliche Verhältnisse unterhielt, und lassen Sie sich von Hans Sarkowicz in weniger bekannte familiäre Hintergründe des Dichters einweihen. An beiden Tagen ist außerdem für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt.
Kombi-Ticket für beide Sonntage 20,– Euro (ermäßigt für Schüler und Studenten 15,– Euro). Eine Anmeldung ist erforderlich. Verkauf des Kombi-Tickets (inkl. Busfahrt nach Gießen am 18. September) in der Schnitzlerschen Buchhandlung Wetzlar (Tel. 06441 – 45101).
Gefördert vom Kulturfonds Gießen-Wetzlar. Zwei Veranstaltungen: 11. und 18. September 2022
Veranstalter: Wetzlarer Goethe-Gesellschaft / Literarisches Zentrum Gießen

Erster Tag in Wetzlar

(Sonntag, 11. September 2022, 11.00 Uhr)

Empfangen werden die Gäste von Charlotte Buff und Johann Wolfgang Goethe. Ein Teil der Gäste folgt Charlotte und Goethe, die ihre Zuschauer in der einstündigen Theaterführung „Ein charmantes Scharmützel“ durch Wetzlar leiten und vom Sommer 1772 und den Geschehnissen rund um Goethe und Charlotte berichten. Währenddessen besichtigt die zweite Gästegruppe das Wohnhaus der Charlotte Buff im sogenannten Lottehof sowie goethezeitliche Exponate im Stadtmuseum, Viseum und Dom. Bei einem Imbiss im Lottehof treffen sich nicht nur alle Gäste wieder, sie begegnen auch einigen von Goethes Zeitgenossen. Anschließend tauschen die Gruppen und erleben den jeweils anderen Teil des Veranstaltungsprogrammes. Ende ist gegen 14.30 Uhr.
Am Nachmittag haben die Gäste die optionale Möglichkeit, im Goethehaus Volpertshausen das Heimatmuseum mit dem historischen Ballsaal zu besichtigen und auf dem Goetheplatz bei Kaffee und Kuchen den Tag ausklingen zu lassen. Die Teilnahme in Volpertshausen ist bei der Buchung gesondert mit anzugeben.

Zweiter Tag in Gießen

(Sonntag, 18. September 2022, 10.15 Uhr)

Auf den Spuren des Dichterfürsten Goethe laufen die Gäste im Rahmen eines literarisch-literaturgeschichtlichen Spaziergangs zentrale Orte an und lernen in Anlehnung an Goethes „Dichtung und Wahrheit“ schillernde Akteure der damaligen kulturellen Szene kennen: Ludwig Höpfner, „Professor der Rechte“, Karl-Friedrich Bahrdt, ein skandalumwitterter Theologe, oder Friedrich Maximilian Klinger, der dem „Sturm und Drang“ seinen Namen gab.
Hans Sarkowicz, Autor des Buches „Monsieur Göthé: Goethes unbekannter Großvater“, wird in einem Vortrag beleuchten, welche Vorfahren dem Dichter seinen Lebensstil und seine Aufenthalte in Wetzlar und Gießen erst ermöglichten. Zwischendurch finden die Gäste bei Speis‘ und Trank Gelegenheit, das Erlebte in persönlichen Gesprächen zu vertiefen. Auf der Rückfahrt werden wir als Wetzlarer Goethe-Gesellschaft noch einen kurzen Abstecher zum Gießener Schiffenberg unternehmen.

Sehnsucht und Drama – Der junge Goethe und die Romantik

Phantastische Bibliothek Wetzlar, Turmstraße 20

 Gesang, Klavier und Wort

„Liebe ist …“ ein wunderbares Zusammenspiel aus Musikalität, Gefühl und Sprache und wird in diesem gelungenen Dreierlei von der Sopranistin Nicole Tamburro, dem Schauspieler Harald Pfeiffer und dem Pianisten Hermann Wilhelmi vermittelt.

 Goethe, Kupferstich von Georg Friedrich Schmoll (17??-1785)

Der lyrisch-musikalische Kammerabend lädt dazu ein, den großen Dichterfürsten bei einem Glas Wein zu genießen und macht neugierig auf sein Schaffen. Harald Pfeiffer rezitiert gekonnt und pointiert ausgewählte Texte, die von Nicole Tamburro und Hermann Wilhelmi gefühlvoll musikalisch umrahmt werden.

Der Eintritt beträgt 8,– Euro (ermäßigt 5,– Euro). Um Anmeldung unter zfl@phantastik.eu oder telefonisch unter 06441 – 400140 wird gebeten.

Gäste sollten sich zudem auf der Homepage https://www.phantastik.eu über das tagesaktuelle Hygienekonzept informieren.

Eine Gemeinschaftsveranstaltung der Wetzlarer Goethe-Gesellschaft und der Phantastischen Bibliothek Wetzlar

123 Sommertage – Goethes Aufenthalt in Wetzlar – Lesung und Gitarre

Alte Aula Arnsburger Gasse, Obertorstraße 20

Szenisch-musikalische Lesung mit dem StattTheater Wetzlar und dem Gitarrenduo Peter Haagen / Jörn Martens

 Gitarrenduo Haagen Martens

Drei Schauspielerinnen, vier Schauspieler und zwei Gitarristen laden ein, Goethes Wetzlarer Aufenthalt zwischen dem 10. Mai und 11. September 1772 nachzuerleben. Briefe, Tagebücher und Werkauszüge rund um Goethes 123 Tage in Wetzlar werden in Erinnerung gerufen und manch vergessenes Detail wiederentdeckt.­­­

Text und Regie stammen von Oliver Meyer-Ellendt.

Mit dieser exklusiven Vor-Aufführung läuten wir den Wetzlarer Goethesommer ein und freuen uns auf ein Beisammensein nach der Vorstellung bei einem Glas Wein.

Anmeldungen werden erbeten bei Angelika Kunkel, Tel. 06441 – 42114 oder per E-Mail an: vorstand@wetzlarer-goethe-gesellschaft.de

Cora Chilcott: „Wandrers Nacht“

Stadtbibliothek Wetzlar, Bahnhofstraße 6

Ein literarischer Abend zu Goethes 272. Geburtstag

Wandrers Nacht  Eine literarisch-musikalische Reise rund um Goethes „Wandrers Nachtlied“

 mit der Schauspielerin und Sängerin Cora Chilcott

Am Abend des 6. September 1780 schrieb Goethe, von innerer Einkehr und der dämmernden Natur erfüllt, jene Zeilen an die Holzwand der Jagdaufseherhütte, welche wohl als das weltberühmteste Gedicht in die Geschichte eingehen sollten: „Wandrers Nachtlied“. Auf dieser poetischen Reise sind einige Briefe an Charlotte von Stein im Gepäck  wie auch Gedichte und Monologe aus Faust II, die um die Themen Nacht und Traum kreisen.

Die Berliner Schauspielerin Cora Chilcott war bereits im Januar 2020 mit Gedichten und Auszügen aus Dramen und Briefen Friedrich von Schillers bei uns zu Gast.

Im Anschluss an die Veranstaltung stoßen wir auf Goethes 272. Geburtstag an.

Kostenbeitrag: 5,00 Euro inkl. Wein.

 

Vortrag, Vernissage und Lesungen zu E. T. A. Hoffmann und die Serapionsbrüder

Phantastische Bibliothek Wetzlar, Turmstraße 20

Vortrag von Maren Bonacker

E. T. A. Hoffmann und die Serapionsbrüder

Ernst Theodor Amadeus Hoffmann gründete am 14. November 1818 mit einigen Schriftstellerfreunden den literarischen Kreis der „Serapionsbrüder“. Aus diesen Treffen heraus entstanden Texte rund um ein literarisches Quartett von Phantasten, die sich als „Serapionsbrüder“ bei abendlichen Treffen gegenseitig ihre ersonnenen Erzählungen und Märchen vorlasen, darunter „Das Fräulein von Scudéry“, „Die Automate“ oder „Nussknacker und Mausekönig“.

Indem hier die faszinierende Verbindung von Fakt und Fiktion, echtem literarischen Kreis und fiktiver Runde von Erzählern nachgespürt wird, soll der Abend Lust auf Hoffmanns erzählerisches Gesamtwerk und die am 24. September 2021 anstehende Vernissage des Wetzlarer Künstlers Peter Atzbach zum Skurrilen und Grotesken im Werk E.T.A. Hoffmanns machen.

 

Zu unserer Vortragenden: Maren Bonacker hat im Mai 2020 die Nachfolge von Bettina Twrsnick angetreten und leitet seither die Phantastische Bibliothek Wetzlar. Die studierte Anglistin und Romanistin liebt besonders die phantastische Literatur, wie E.T.A. Hoffmann sie als einer der Begründer geprägt hat – Texte, die in der uns vertrauten Welt spielen, aber durch übernatürliche Ereignisse ab einem bestimmten Punkt unser Urteilsvermögen ins Wanken bringen: Wieviel ist hier Traum, Phantasie oder Wahn, und wo ereignet sich tatsächlich ein Bruch mit der Wirklichkeit?

Im Rahmen eines sechswöchigen Erzählzyklus werden ab dem 30. September immer donnerstags um 19.00 Uhr die in Peter Atzbachs Bildern erfassten Texte in loser Reihenfolge vorgetragen. Die Violinistin Christel Marga Jaksch hat für jeden Abend ein eigenes kleines musikalisches Arrangement vorbereitet.

Der Besuch einer Lesung kostet 8,- € (ermäßigt 5,- €), das Abonnement kostet 30,- € (ermäßigt 25,- €).

In der Phantastischen Bibliothek Wetzlar herrscht das Hygienekonzept „3G“, ein Nachweis, ob Besucher geimpft, genesen oder negativ getestet wurden, ist bei Betreten der Phantastischen Bibliothek Wetzlar vorzulegen.

Programm:

Freitag, 24. September 2021, 19:00 Uhr:

Vernissage: Das Skurrile und Groteske im Werk E.T.A. Hoffmanns. Zeichnungen von Peter Atzbach (Wetzlar)

Lesungen:

Donnerstag, 30. September 2021, 19:00 Uhr: Der Einsiedler Serapion (gelesen von Frank Bäcker)

Donnerstag, 7. Oktober 2021, 19:00 Uhr: Die  Automate (gelesen von Siegfried Meier)

Donnerstag, 14. Oktober 2021, 19:00 Uhr: Serapion und Rat Krespel (gelesen von Harald Pfeiffer)

Donnerstag, 21. Oktober 2021, 19:00 Uhr: Die Bergwerke zu Falun (gelesen von Angelika Nitschke)

Donnerstag, 28. Oktober 2021, 19:00 Uhr: Aus dem Leben dreier Freunde (gelesen von Harald Pfeiffer)

Donnerstag, 4. November 2021, 19:00 Uhr: Nussknacker und Mausekönig (gelesen von Maren Bonacker)

Sonntag, 7. November 2021, 11:00 Uhr: Finissage

 

Hinweis: Außer an der Vernissage und der Finissage wird der Künstler Peter Atzbach auch an den beiden Samstag den 2. und 16. Oktober 2021 von 15 bis 17 Uhr zu einem Künstlergespräch im Haus sein, außerdem am Abend der Lesung am 21. Oktober 2021.

 

Die Veranstaltungsreihe ist Teil des mittelhessischen Kultursommers. 

„Viele Gäste wünsch‘ ich heut“ – Goethes Zeitgenossen machen Theater (am Sonntag)

Deutschordenshof, Lottestraße 8-10

„Viele Gäste wünsch‘ ich heut“ — Goethes Zeitgenossen machen Theater (2. Veranstaltung am Sonntag)

Eine inspirierende Stunde Freiluft-Theater im Deutschordenshof zu Wetzlar. Hier, wo 1772 Johann Wolfgang Goethe Charlotte Buff begegnete, erzählen zehn Aktive des StattTheaters Wetzlar, wie Goethes Zeitgenossen auch in Krisen Lebensfreude bewahrten: Magd Friederike empfiehlt magische Kräuter, ein Freund Goethes fabuliert über die Liebe, Prokurator Brandt vom Reichskammergericht rät zu rastloser Tätigkeit, ein Schuhputzer traf Goethe in Rom und Charlotte verrät, was für ein Hallodri der junge Goethe in Wahrheit war. Das Stationentheater wird begleitet von der Querflötistin Mona Feier.

Text und Regie: Oliver Meyer-Ellendt

 Sämtliche Fotos: Markus Fritsch

 

Sonntag 12.09.2021, 17.30 Uhr, Deutschordenshof, Lottestraße 8-10. – Bei Regen Verlegung in die Stadtbibliothek Wetzlar, Bahnhofstraße 6, 35576 Wetzlar. Es gelten die Hygiene- und Abstandsregeln.

Wenige Restkarten unter der Mail-Adresse: viele-gaeste@t-online.de und an der Abendkasse.

Eintritt: 14,- Euro.

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen des „29. Kultursommer Mittelhessen 2021“.

   

  • Bitte beachten Sie: Für die Veranstaltung vom Sonntag, den 12. September, gibt es noch wenige Restkarten. Die Veranstaltung vom Samstag, den 11. September, ist ausverkauft. 

„Viele Gäste wünsch‘ ich heut“ – Goethes Zeitgenossen machen (noch einmal) Theater

Deutschordenshof Lottestraße 8-10

„Viele Gäste wünsch‘ ich heut“ — Goethes Zeitgenossen machen Theater.

 Sämtliche Fotos: Markus Fritsch

Eine inspirierende Stunde Freiluft-Theater im Deutschordenshof zu Wetzlar. Hier, wo 1772 Johann Wolfgang Goethe Charlotte Buff begegnete, erzählen zehn Aktive des StattTheaters Wetzlar, wie Goethes Zeitgenossen auch in Krisen Lebensfreude bewahrten: Magd Friederike empfiehlt magische Kräuter, ein Freund Goethes fabuliert über die Liebe, Prokurator Brandt vom Reichskammergericht rät zu rastloser Tätigkeit, ein Schuhputzer traf Goethe in Rom und Charlotte verrät, was für ein Hallodri der junge Goethe in Wahrheit war. Das Stationentheater wird begleitet von der Querflötistin Mona Feier.

Text und Regie: Oliver Meyer-Ellendt

Aufführung im Deutschordenshof, Lottestraße. – Bei Regen Verlegung in die Stadtbibliothek Wetzlar, Bahnhofstraße 6, 35576 Wetzlar.

Reservierung unter der Mail-Adresse: viele-gaeste@t-online.de und Restkarten an der Abendkasse.

  • Die Veranstaltung vom Samstag, den 11. September, ist ausverkauft. Für die Veranstaltung vom Sonntag, den 12. September, gibt es noch wenige Restkarten.

Eintritt: 14,- Euro

Gefördert vom

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen des „29. Kultursommer Mittelhessen 2021“.

      Es gelten die Hygiene- und Abstandsregeln.

Viele Gäste wünsch ich heut (Zusatzveranstaltung)

Lottehof Wetzlar

 

Im Lottehof zu Goethes Geburtstag

Wegen der vielen Anmeldungen zu Goethes Geburtstag, den wir trotz der Corona-Einschränkungen feiern wollen, haben wir uns entschlossen, neben der fast ausgebuchten Veranstaltung am 28. August eine zweite Veranstaltung am Samstag, den 29. August anzubieten. Unter dem Motto „Viele Gäste wünsch ich heut / Mir zu meinem Tische“ laden wir Sie also auch für Samstag, den 29. August, zu Goethes 271. Geburtstag in den Lottehof in Wetzlar ein (17.30 Uhr).

Fünf Darstellerinnen und Darsteller des StattTheaters Wetzlar werden in kurzen Monologen der Frage nachgehen, woraus Goethes Zeitgenossen in Lebenskrisen Mut und Gesundheit schöpften: Prokurator Brandt empfiehlt rastlose Tätigkeit, die Magd Friederike weiß um die heilende Wirkung der Kräuter in Lottes Garten, und Charlotte Buff berichtet von Goethes geselligen Geburtstagsfeiern.

Aufgrund der einzuhaltenden Abstandsregeln können bis zu 50 Mitglieder der Goethe-Gesellschaft teilnehmen; jeweils 10 Gäste erleben in angemessenem Abstand ein Theaterszene und wechseln anschließend zur nächsten Darstellung. Die musikalische Untermalung übernimmt die Querflötistin Mona Feier. Die Veranstaltung, die in Zusammenarbeit mit den Städtischen Sammlungen stattfindet, dauert etwa eine Stunde und findet im Freien statt. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes wird empfohlen.

Bitte beachten Sie: Bei Regen fällt die Veranstaltung aus.

Der Eintritt ist für unsere Mitglieder kostenlos, für Nichtmitglieder beträgt er 5 Euro.

Bitte melden Sie sich ab dem 10. August telefonisch unter 06441-42114 oder per E-Mail unter info@kunkelamdom.de bei Angelika Kunkel an.

Viele Gäste wünsch ich heut – Goethes 271. Geburtstag

Lottehof Wetzlar

 

Im Lottehof zu Goethes Geburtstag

Trotz der Corona-Einschränkungen wollen wir Goethes Geburtstag begehen. Unter dem Motto „Viele Gäste wünsch ich heut / Mir zu meinem Tische“ laden wir Sie für Freitag, den 28. August und für Samstag, den 29. August zu seinem 271. Geburtstag in den Lottehof in Wetzlar ein (jeweils 17.30 Uhr) ein. Fünf Darstellerinnen und Darsteller des StattTheaters Wetzlar werden in kurzen Monologen der Frage nachgehen, woraus Goethes Zeitgenossen in Lebenskrisen Mut und Gesundheit schöpften: Prokurator Brandt empfiehlt rastlose Tätigkeit, die Magd Friederike weiß um die heilende Wirkung der Kräuter in Lottes Garten, und Charlotte Buff berichtet von Goethes geselligen Geburtstagsfeiern.

Aufgrund der einzuhaltenden Abstandsregeln können bis zu 50 Mitglieder der Goethe-Gesellschaft teilnehmen; jeweils 10 Gäste erleben in angemessenem Abstand ein Theaterszene und wechseln anschließend zur nächsten Darstellung. Die musikalische Untermalung übernimmt die Querflötistin Mona Feier. Die Veranstaltung, die in Zusammenarbeit mit den Städtischen Sammlungen stattfindet, dauert etwa eine Stunde und findet im Freien statt. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes wird empfohlen. Bei Regen fällt die Veranstaltung aus.

Der Eintritt ist für unsere Mitglieder kostenlos, für Nichtmitglieder beträgt er 5 Euro.

Bitte melden Sie sich ab dem 10. August telefonisch unter 06441-42114 oder per E-Mail unter info@kunkelamdom.de bei Angelika Kunkel an.

Matinee zum Jahresanfang: Schauspiel-Solo von Cora Chilcott

Phantastische Bibliothek, Turmstraße 20

Der Dichtung muntre Schattenwelt. – Gedichte und Auszüge aus Dramen und Briefen Friedrich von Schillers

»Der Schein regiert die Welt, und die Gerechtigkeit ist nur auf der Bühne.« Des Dichters Worte, vor über zweihundert Jahren geschrieben, haben von ihrer Gültigkeit nichts verloren. Im Gegenteil! Sie sind heutiger denn je. Schiller, welcher sich sein Leben lang mit den Fragen nach einer idealen Gesellschaftsform ausein­andersetzte und auch die Kritik an der damals bestehenden in seine philosophischen Abhandlungen, vor allem aber auch in seine Dichtkunst, einfließen ließ, legte seinen berühmt gewordenen Figuren feurige Botschaften in den Mund: Johanna, Marquis Posa, Fiesko, Maria Stuart und Schiller selbst (»Geben Sie Gedankenfreiheit!«) kommen hier zu Wort.

Die Berliner Schauspielerin Cora Chilcott war bereits 2016 mit einem auf- und anregenden Balladenprogramm bei uns zu Gast.

Kostenbeitrag: 5,00 Euro

Im Anschluss an die Veranstaltung stoßen wir mit Ihnen auf das neue Jahr an.