Vortrag von Prof. Wienker-Piepho fällt aus!

Phantastische Bibliothek, Turmstraße 20

Wichtige aktuelle Mitteilung!

Wie Sie aus der örtlichen Presse sicher bereits erfahren haben, wurden in Wetzlar zur Vermeidung der Verbreitung des Corona-Virus alle öffentlichen Gebäude geschlossen. Aus diesem Grund können wir auch unsere Jahreshauptversammlung mit dem anschließenden Vortrag nicht stattfinden lassen. Momentan kann auch noch nicht gesagt werden, ob und wann unsere Veranstaltung nachgeholt wird.

Goethe-Kitsch. – Ein kulturwissenschaftlicher Streifzug durch die Vermarktung eines Dichterfürsten

Kitsch ist ein Phänomen, das in allen Künsten und an nahezu allen Orten der Welt definiert, identifiziert und rezipiert wird: in der Bildenden Kunst, in der Literatur, in Musik, Film, Dekora­tion, Design und Reklame, in der Gestaltung von Gebrauchsgegenständen, bei Inneneinrichtungen und eben auch in der Goethe-Andenkenindustrie. Um diese Art von gegenständlichem Kitsch wird es in diesem reich bebilderten Vortrag gehen. Er führt in den Diskurs um einen Begriff ein, den Goethe selbst noch nicht kennen konnte und geht rezep­tionsanalytisch der kulturanthropologischen Frage nach, welche »Goethe-Artikel« die Menschen kauf(t)en und warum sie dies tun.

Sabine Wienker-Piepho hat in Freiburg im Breisgau und Göttingen Germanistik, Geschichte, Politologie und Amerikanis­tik studiert, im Zweitstudium in Freiburg Volkskunde, hat 1987 bei Professor Lutz Röhrich als volkskundliche Erzählerin über weibliche Volkshelden promoviert und sich 1998 über Schriftkompetenz habilitiert. Ihre Arbeitsschwerpunkte lagen fortan in der Europäischen Ethnologie und der volkskundlichen Narratologie (Märchen, Sage, Lied, Schwank, Sprichwort, Witz) mit Lehraufträgen und Professuren an zahlreichen deutschen Universitäten, aber auch Gastprofessuren in Tartu (Estland), Minsk (Weißrussland) und Jyväskylä (Finnland).

*************************************

Wer von den Mitgliedern der Wetzlarer Goethe-Gesellschaft Goethe-Kitsch-Objekte besitzt und sie zeigen möchte, melde sich bei Angelika Kunkel, Tel. 06441-42114. Wir haben die Möglichkeit, zur Veranstaltung ausgewählte Stücke in einer Vitrine vorzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.