Vortrag von Dr. Marlies Obier (Siegen)

Phantastische Bibliothek, Turmstraße 20

„Wie gern möchte ich nur einmal Humboldten erzählen hören“

Vortrag von Dr. Marlies Obier, Siegen

 Dr. Marlies Obier

„Wie gern möchte ich nur einmal Humboldten erzählen hören“, schrieb Ottilie aus Goethes „Wahlverwandten“ in ihr Tagebuch. „Nur der Naturforscher ist verehrenswert, der uns das Fremdeste, Seltsamste, mit seiner Lokalität, mit aller Nachbarschaft, jedesmal in dem eigensten Elemente zu schildern und zu würdigen weiß.“

Goethe würdigte den verehrten jungen Freund Alexander von Humboldt sogar in seiner Literatur. Nach ihren ersten gemeinsamen Treffen in der Runde mit Friedrich Schiller und Wilhelm von Humboldt 1794 und 1795 in Jena hielt ihr Gespräch über die Naturforschung an.

Dr. phil. Marlies Obier, geb. 1960 in Siegen, Studium der Germanistik, Geschichte und Theologie an den Universitäten von Siegen und Salzburg, ist Autorin und Konzeptkünstlerin mit zahlreichen Büchern und Ausstellungsprojekten, bei denen eine neue Begegnung mit Goethe und der Romantik im Mittelpunkt steht. – Bereits 2010 stellte Frau Dr. Obier auf Einladung der Goethe-Gesellschaft Wetzlar ihr Buch „und ich bin Goethe“ vor.

Aktuell (ab dem 16.2.2020) wird ihre Ausstellung „ins weite Land der Sprache“ – Der Märchenwald der Brüder Grimm im Brüder-Grimm-Haus in Steinau an der Straße gezeigt.

  • Zu Ihrer Beachtung: Der Vortrag von Frau Dr. Ariane Ludwig – »Damit doch jemand im Hause die Feder führt« über Charlotte Schiller – musste krankheitsbedingt verschoben werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.