Grußworte zum neuen Jahr 2020

Fried’ und Freude allen Wohlwollenden, 

Besonders den Nahen Verbundenen! 

Und so fortan!

J. W. v. Goethe.  Weimar, den 6. December 1831.

 

Liebe Goethe-Freunde,

die Wetzlarer Goethe-Gesellschaft ist eine sehr aktive Literaturgesellschaft. An den von uns angebotenen Vorträgen, Gesprächskreisen und literarischen Fahrten nehmen stets erfreulich viele Mitglieder teil. Die gemeinsame Befassung mit Literatur sowie der Gedankenaustausch darüber erhalten offenbar jung und geistig rege, so dass wir darin bestärkt werden, weiterhin Halbjahr für Halbjahr den Mitgliedern und den Gästen ein an­spruchsvolles und anregendes Programm anzubieten.

In diesem Halbjahr werden wir einen kleinen Schwerpunkt auf Friedrich von Schiller legen, mit dem Goethe eine lebenslange (und ausgesprochen produktive) Freundschaft verbunden hat – auch wenn es dem etablierten Dichter anfangs schwer gefallen ist, den stürmerischen Kollegen zu akzeptieren. Wechselnde hohe Bewunderung, gemeinsame Projekte sowie ein intensiver Briefwechsel prägten die Beziehung. Als Schiller mit 45 Jahren viel zu früh verstarb, empfand Goethe, als hätte er »die Hälfte seines Daseins verloren«. Cora Chilcott wird uns Texte von Schiller darbieten, und Ariane Ludwig wird uns Schillers Ehefrau Charlotte nahebringen.

Des weiteren stellen wir Achim von Arnim vor und lassen uns von Heinz Rölleke ein wenig über Goethes Beziehung zum Wein erzählen – sowohl literarisch wie auch physisch. Besonders freuen wir uns auf Sabine Wienker-Piephos Vorstellung von Goethe-Kitsch. Und natürlich bieten wir auch wieder einen gemeinsamen Ausflug an: diesmal nach Aschaffenburg.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihnen unser sehr rundes und umfangreiches Programm wieder viele neue Anregungen vermittelt.

Mit den besten Wünschen für das neue Jahr

im Namen des Vorstands und des Beirats

Angelika Kunkel, Erste Vorsitzende

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.